Patienten

Was ist ACD?*

ACD steht für Accountable Care in Deutschland und ist ein Forschungsprojekt, in welchem untersucht wird, ob durch eine aktive Vernetzung von Ärzten und Psychotherapeuten sowie eine Abstimmung über die Behandlung der Patienten die Patientenversorgung optimiert werden kann.

Welche meiner Daten werden untersucht? Lassen diese Daten Rückschlüsse auf meine Person zu?

Die Daten, die verwendet werden, sind mehrfach pseudonymisierte Routineabrechnungsdaten und lassen keine Rückschlüsse auf einzelne Personen zu. Das Projekt wurde unter datenschutzrechtlichen und ethischen Aspekten geprüft und von behördlicher Seite genehmigt.

Was bedeutet es für mich, wenn mein Arzt oder Psychotherapeut aktiv an der Studie teilnimmt?

Es bedeutet, dass Ihr Arzt oder Psychotherapeut versucht, gemeinsam mit Kollegen eventuelle lokale Versorgungsprobleme zu erkennen und zu lösen. Die gemeinsam erarbeiteten Ansätze können sich auch auf Ihre eigene Versorgung positiv auswirken.

Werden meine behandelnden Ärzte und Psychotherapeuten erfahren, dass sie mich gemeinsam behandeln, und werden sie über mich sprechen können?

Nein, das ist nicht der Fall. Die Ärzte und Psychotherapeuten bekommen keine Informationen zu Ihrer Person. Somit können sie keine Rückschlüsse auf eine Behandlung bei anderen Ärzten und Psychotherapeuten ziehen oder gezielt über Sie persönlich sprechen.

Wie wird das Projekt finanziert?

Das Projekt wird vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesauschusses, dem höchsten Gremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im Gesundheitswesen Deutschlands, für drei Jahre gefördert.

Wie kann ich von den Ergebnissen der Studie erfahren?

Sie können sich regelmäßig auf unserer Homepage über den Stand des Projektes informieren. Nach Abschluss des Projektes werden die Studie ausgewertet und die Ergebnisse u.a. auf der Projektwebseite veröffentlicht. Genaue Zeitpunkte und weitere Medien stehen zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht fest.

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in der folgenden Ausarbeitung auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezogene Bezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht. 

Scroll to top