Projektinformation

Durch die freie Wahl des Behandlers entscheiden die Patienten* maßgeblich/selber darüber, welche Arzt- und Psychotherapiepraxen sowie gegebenenfalls Krankenhäuser bei der Behandlung zusammenwirken. Nicht immer sind aber alle beteiligten Akteure über die gemeinsame Behandlung der Patienten informiert.

Im Rahmen des Projektes Accountable Care in Deutschland (kurz ACD) sollen daher auf der Basis von Routinedaten in Hamburg, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen Ärzte und Psychotherapeuten identifiziert werden, die gemeinsam eine relevante Anzahl von Patienten behandeln und somit auch gemeinsam für diese „verantwortlich“ (englisch accountable) sind. Diese Ärzte bilden sogenannte informelle Netzwerke.

Ziel des Projektes ist es zu untersuchen, ob durch eine aktive Vernetzung dieser Akteure in moderierten Netzwerktreffen und durch strukturiertes Feedback zu ihrer Zusammenarbeit sowie die Entwicklung von lokal spezifischen Behandlungspfaden zu ausgewählten Krankheitsbildern die Patientenversorgung optimiert werden kann.

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in der folgenden Ausarbeitung auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezogene Bezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.

Ärzte

Hintergrund zur Gesundheitsversorgung

Wissenschaftler

Publikationen und Forschungsvorhaben

Patienten

FAQ zum Projekt ACD

Scroll to top